Spendenaktion: Ihre Stimme zählt!

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein weiteres herausforderndes Jahr neigt sich langsam dem Ende zu – die Adventszeit stimmt uns ein auf die bevorstehenden Weihnachtstage.

Die Vorweihnachtszeit ist auch im Geschäftsleben eine wichtige Zeit: Weihnachtskarten und Geschenke werden verschickt, um sich bei Kunden und Geschäftspartnern zu bedanken. Dankbar blicken auch wir von der PUNICA Invest GmbH auf unser erfolgreiches zweites Geschäftsjahr zurück, das auf der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Ihnen gründet. Dafür danken wir Ihnen herzlich.


Für viele Teile der Gesellschaft, die es auch in normalen Zeiten nicht immer einfach haben, war dieses Jahr nochmals speziell herausfordernd.

Wir haben uns deshalb entschieden, anstelle von Weihnachtsgeschenken und -karten 10.000 € zu spenden.

Getreu unserem Logo, dem Granatapfel mit seinen verschiedenen Kammern und Kernen, möchten auch wir mit der Spendensumme nicht nur eine Organisation berücksichtigen, sondern eine Vielfalt von lokalen Projekten unterstützen, mit denen unsere Mitarbeiter teilweise schon seit Jahren zusammenarbeiten.

Eine kurze Information zu den von uns ausgewählten 5 Organisationen finden Sie unten.

Jedes Projekt erhält eine Sockelspende von 500 €. Die übrigen 7.500€ werden prozentual gemäß Ihrer Abstimmung auf die Organisationen verteilt. Geben Sie Ihre Stimme dem Projekt, das Ihnen selber am meisten am Herzen liegt.

Wir sind gespannt auf Ihren Favoriten – Sie hören kurz vor Weihnachten nochmals von uns, wenn wir das Abstimmungsresultat bekanntgeben. Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme.

Deshalb wünschen wir Ihnen jetzt erst einmal eine besinnliche Adventszeit – bleiben Sie gesund.

Ihr Team der PUNICA Invest

Die einzelnen Organisationen werden Ihnen am Ende der Seite vorgestellt.


Stand per: 07.12.2021 – 12:00 Uhr

Uwe Seeler Stiftung
0%
Dunkelziffer
0%
Straßenblues
0%
Stiftung Kinderhospiz Sternenbrücke
0%
Leben mit Behinderung Hamburg
0%

Uwe Seeler Stiftung e.V.

Als Herr Seeler am 01.Mai 1972 seinen offiziellen Abschied von der nationalen, wie von der internationalen Bühne nahm, hat er sich entschieden, weiter zu machen. Nicht auf zu hören, denen zu helfen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Vor allem Kinder und Behinderte, die in unserer Leistungsgesellschaft einen besonders schweren Stand haben, gilt unsere Zuwendung und Zuneigung. Leid und Not zu lindern, hier sehen wir eine große Aufgabe. Eine Aufgabe, die Herr Seeler bereits vor der Gründung seiner eigenen Stiftung mit seinem Engagement für die Deutsche Muskelschwund-Hilfe(DMH) seit vielen Jahren dokumentiert hat. Dies war auch 1996, anlässlich Herrn Seelers 60.Geburtstages, der Ansatz seiner Überlegungen für eine eigene Stiftung.

Stiftungszweck

Ausschließlicher und unmittelbarer Zweck der Stiftung ist die selbstlose Unterstützung von Personen, die:

a)   infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind

b)   unverschuldet in Not geraten und auf Soforthilfe angewiesen sind

Die Hilfsmaßnahmen der Stiftung werden wie folgt finanziert:

  • aus den Erträgen des eingebrachten Grundkapitals, weiteren Zustiftungen und Zuwendungen in den Vermögensstock,
  • aus den Spenden und Zuwendungen von Personen und Institutionen, die sich der Idee verbunden fühlen,
  • Spenden, aus dem Erlös von sportlichen oder gesellschaftlichen Veranstaltungen, die von Dritten organisiert werden.

Um die Uwe Seeler-Stiftung zu einer dauerhaften Einrichtung zu entwickeln, wurde bindend festgelegt, dass das gesamte Stiftungskapital erhalten bleibt oder erhalten bleiben soll und nach kaufmännisch, sinnvollen Gesichtspunkten angelegt werden muss.

Weitere Informationen unter: http://www.uwe-seeler-stiftung.de/


Dunkelziffer e.V.

Dunkelziffer e.V. kämpft seit 1993 gegen sexuellen Missbrauch von Kindern und gegen Kinderpornographie, mit Therapie, Beratung, Prävention und Fortbildung. Mit unseren Projekten unterstützen wir Kinder mit sexueller Gewalterfahrung, ihre Vertrauenspersonen und alle, die beruflich oder privat mit dem Thema in Berührung kommen.

Der Verein setzt sich seit langem für einen besseren Opferschutz und härtere Strafen ein, sowie für die Enttabuisierung des Themas durch Medienarbeit und eine umfassende Aufklärung der Öffentlichkeit.

Dunkelziffer finanziert sich ausschließlich aus Spenden und Bußgeldzuweisungen und nimmt keine öffentlichen Mittel in Anspruch.

Weitere Informationen unter: https://www.dunkelziffer.de/


Stiftung Kinderhospiz Sternenbrücke e.V.

Seit 2003 hilft das Kinder-Hospiz Sternenbrücke lebensbegrenzt erkrankten Kindern, Jugendlichen und, seit der Eröffnung des Jugendhospizes im Jahr 2010, auch jungen Erwachsenen bis zum Alter von 27 Jahren, zusammen mit ihren Angehörigen einen würdevollen Weg bis zu ihrem Tod zu gehen. Auf dem oft viele Jahre andauernden Krankheitsweg können die Familien an mindestens 28 Tagen im Jahr im Kinderhospiz aufgenommen werden, um für den weiteren schweren Weg Kraft zu schöpfen und Erholung zu finden.

Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpflegekräfte, erfahrene Kinder- und Jugend- sowie Palliativmedizinerinnen und -mediziner, Physiotherapeutinnen, Heilpädagoginnen, Sozialpädagoginnen, Erzieherinnen und Erzieher, Trauerbegleiterinnen sowie eine Brückenschwester sind in der Sternenbrücke vor Ort, um die erkrankten jungen Menschen liebevoll zu pflegen und ihre Angehörigen zu begleiten – ihr Gefühl von Alleinsein und Isolation zu lindern und sie somit auch seelisch und körperlich zu entlasten. Zudem unterstützen verschiedene Begleitungsangebote die Familien, die Belastung der Krankheit weiter tragen zu können. Auch über den Verlust ihres Kindes hinaus steht die Sternenbrücke den verwaisten Eltern und Geschwistern bei der Bewältigung ihrer Trauer zur Seite.

Weitere Informationen unter: https://www.sternenbruecke.de/


Straßenblues e.V.

StrassenBLUES e.V. ist ein gemeinnütziger Verein aus Hamburg, der durch sein Social Impact Storytelling Lösungsansätze für obdachlose und hilfebedürftige Menschen aufzeigt und praktisch umsetzt. Konkret haben wir vergangenen Winter 70 obdachlose Menschen in Einzelzimmer in ein Hostel und eine Jugendherberge untergebracht, um sie so vor Corona und Winterkälte zu schützen (www.hotelsforhomeless.de).

Unser Ziel: Wir fördern Empathie in unserer Gesellschaft durch wirkungsvolle Aktionen für und mit obdachlosen Menschen. Dabei schaffen wir Begegnungen auf Augenhöhe, begleiten unsere Aktionen multimedial und  zeigen dadurch kreative Möglichkeiten und Wege aus der Armut. 2022 wollen wir zum Beispiel die ersten  Wohnungen für obdachlose Menschen langfristig anmieten, im Rahmen unserer Aktion „Homes for Homeless“. Dabei verfolgen wir für unsere Hansestadt einen ganzheitlichen Ansatz und werden neben dem Wohnen auch sinnvolle Arbeit für diese Menschen suchen und zusammen Gemeinschaft
erleben (www.strassenimpact.de).

Unsere Vision: Wir möchten bis 2030 gemeinsam gesellschaftliche Bedingungen schaffen, die Ausgrenzung verhindern und die Obdachlosigkeit in Deutschland abschaffen.

Weitere Informationen unter: https://strassenblues.de/


Leben mit Behinderung Hamburg e.V.

Leben mit Behinderung Hamburg ist eine starke Organisation.
In unserm Elternverein haben sich 1500 Familien mit einem behinderten Angehörigen zusammengeschlossen.
Seit 60 Jahren stehen wir Familien mit einem behinderten Angehörigen zur Seite. Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen finden bei uns Beratung und Förderung. In den Sozialeinrichtungen, eine Tochtergesellschaft des Elternvereins, bieten wir Menschen mit Behinderung Arbeit, Wohnmöglichkeiten und Freizeit- und Bildungsangebote.

Die Teilhabe am Leben unserer Stadt ist unser Ziel.

Wir sind eine starke Interessensvertretung: Als der große Zusammenschluss von Familien mit einem behinderten Angehörigen in Hamburg haben wir viel zu bieten:

  • Verantwortungsbewusstsein
  • Geballte Lebenserfahrung der Eltern behinderter Kinder
  • Fachlich versierte Mitarbeiter
  • Das Wissen um die Lebensziele behinderter Menschen

Deshalb sind wir für Politik und Behörden wichtig als respektierte und gesuchte Gesprächspartner.

Unsere Mitarbeitenden sind Unterstützer der Menschen mit Behinderung. Sie erhalten die Unterstützung, die sie brauchen.

Weitere Informationen unter: https://www.lmbhh.de/