Direkt zum Jahresstart meldet die Hamburger Fondsboutique ARAMEA Asset Management AG einen weiteren Meilenstein in der rund fünfzehnjährigen Unternehmensgeschichte. So konnten die Norddeutschen die Assets under Management über den Jahreswechsel auf über 5 Mrd. Euro steigern. Erst vor rund zwölf Monaten war die Marke von 4 Mrd. Euro überschritten worden. „Wir sind sehr dankbar für das Vertrauen, das uns unsere Kunden seit vielen Jahren entgegenbringen“, kommentiert Markus Barth, Vorstandsvorsitzender der ARAMEA, die aktuellen Zahlen. „Besonders freut es mich, dass unsere nachhaltigen Strategien sehr gut angenommen werden,“ so der CEO weiter. ARAMEA habe schon vor vielen Jahren die PRI (UN Principles for Responsible Investment) unterzeichnet und einige nachhaltige Strategien wie den sehr erfolgreichen ARAMEA Rendite Plus Nachhaltig (WKN A2DTL8) aufgelegt.

Die Hamburger Boutique zählt schon seit einigen Jahren zu den größten unabhängigen Vermögensverwaltern in Deutschland und war bisher vor allem durch seine Expertise bei Hybridanleihen (Nachrang- und Wandelanleihen) bekannt. „Durch gezielte Verstärkung im Personalbereich konnten wir in den letzten Jahren unsere Kernkompetenz sinnvoll ergänzen“ ist sich Rolf Hunck, Aufsichtsratsvorsitzender der ARAMEA, sicher. So seien neben Portfoliomanagern für Schwellenländeranleihen auch Experten für die Asset Allokation zum Unternehmen gestoßen. Diese geballte Expertise im Rentenbereich wird im ARAMEA Rendite Global Nachhaltig (WKN A3CNGA) gebündelt. Die erst wenige Wochen alte Strategie, die global Opportunitäten in allen Rentenmarktsegmenten sucht, konnte bereits mehr als 100 Mio. Euro einsammeln und hat somit zum Erreichen der 5 Mrd. Marke beigetragen. „Wir freuen uns sehr über das entgegengebrachte Vertrauen und sind überzeugt, dass wir mit dem neuen Fonds ein spannendes Produkt anbieten können, das mehrere interessante Bereiche aus dem Rentenbereich enthält und unsere Produktpalette sinnvoll erweitert“ so Sven Pfeil, Vorstand der ARAMEA und Manager des ARAMEA Rendite Global Nachhaltig.

Über die ARAMEA Asset Management AG
Die ARAMEA Asset Management AG zählt zu den größten unabhängigen Asset Managern in Deutschland. Das 29-köpfige ARAMEA-Team verantwortet über 5 Milliarden Euro in Publikums- und Spezialfonds sowie in Vermögensverwaltungsmandaten. Der Kundenkreis umfasst Sozialversicherungsträger, Verbände, Stiftungen, Versicherungen, Banken, Unternehmen, kirchliche Einrichtungen und Family Offices.

Der Aufsichtsrat der Gesellschaft besteht neben Herrn Rolf Hunck (Vors.) aus den Mitgliedern Dr. Dr. Michael Steen, Dr. Jörg Stotz und Gerhard Lenschow. ARAMEA Asset Management AG wird vertreten durch die Vorstände Markus Barth (Vors.) und Sven Pfeil.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

bis in den Oktober 2021 hinein hegten wohl nicht wenige Marktteilnehmer die Hoffnung, das Coronavirus sei weitestgehend unter Kontrolle und somit ein nachrangiges Risiko für die Finanzmärkte. Mit Beginn der heftigen vierten Welle in Europa, der Entdeckung der Omikron-Mutante im November sowie dem Beginn der fünften Welle kam jedoch die Ernüchterung. Zu Beginn dieses neuen Jahres müssen Investoren konstatieren, dass die Pandemie sowie die mit ihr verbundenen wirtschaftlichen Beeinträchtigungen wohl zumindest im ersten Halbjahr 2022 noch ein wichtiger Faktor bleiben werden.

Pessimismus ist jedoch nur sehr selten ein guter Ratgeber und das dürfte aus meiner Sicht ganz besonders für die anstehenden 12 Monate gelten, wenngleich es für die Zunft der Volkswirte angesichts des hohen Grades an Unsicherheit hinsichtlich der Entwicklung der Pandemie sowie der bevorstehenden geldpolitischen Wende sicher schon dankbarere Phasen gegeben hat, um einen Ausblick zu erstellen.

Dennoch: 2022 dürfte nach Lage der Dinge das Jahr werden, welches 2021 ursprünglich hätte werden sollen. Was damit gemeint ist? Erinnern wir uns an den Jahreswechsel 2020/21: Seinerzeit war der Optimismus angesichts der gerade begonnenen Impfkampagne groß, die Erwartungen an eine sich weiter rasant erholende Weltwirtschaft im Jahr 2021 ebenso. Letztlich wurden in punkto Wachstum jedoch erheblich kleinere Brötchen gebacken als zu Jahresbeginn erhofft, da sich Angebotsknappheiten und andere Folgen der Coronakrise als mitunter bleischwere Bremsklötze erwiesen, die zudem rekordhohe Inflationsraten zur Folge hatten. Ein Jahr mehr Erfahrung mit der Pandemie sowie ein zusehends besserer Impfschutz – auch und vor allem in den Schwellenländern – machen nun spürbare Aufholeffekte wahrscheinlich.

Auch jenseits der Pandemie wird 2022 voraussichtlich ein Jahr wichtiger Weichenstellungen. Das gilt zum Beispiel für die neue deutsche Bundesregierung genauso wie für die Geldpolitik und die anstehende Zinswende in den USA. Unter dem Strich sollten 2022 die Rahmenbedingungen für die Finanzmärkte angesichts der soliden Wachstums- und Gewinnaussichten gut bleiben – selbst bei steigenden Zinsen.

Mit dem neuen Fonds, 𝐀𝐑𝐀𝐌𝐄𝐀 𝐑𝐞𝐧𝐝𝐢𝐭𝐞 𝐆𝐥𝐨𝐛𝐚𝐥 𝐍𝐚𝐜𝐡𝐡𝐚𝐥𝐭𝐢𝐠 (𝐖𝐊𝐍: 𝐀𝟑𝐂𝐍𝐆𝐀), haben Kunden die Möglichkeit von der gesamten Rentenmarktmeinung der ARAMEA zu profitieren.

Hier geht es zu unserem Ausblickvideo: HIER

Ein frohes neues Jahr und viel Spaß bei der Lektüre wünscht Ihnen Ihr

Felix Herrmann, CFA
Chefvolkswirt, ARAMEA Asset Management AG


Das Fachmagazin Elite Report und das Handelsblatt küren jährlich die besten Vermögensverwalter: In diesem Jahr wurde bei der Preisverleihung in München mit INVIOS eine noch junge Vermögensverwaltung aus Hamburg mit dem „Jury-Sonderpreis” ausgezeichnet.

Man würdigt mit dieser Auszeichnung die eindrucksvollen Leistungen innerhalb der ersten drei Jahre nach Unternehmensgründung, insbesondere auch während der Coronakrise im Jahr 2020. INVIOS steigt damit zu den Top-Vermögensverwaltern in Deutschland auf.

In der Jury-Begründung heißt es dazu: „Nicht routiniert von der Stange, nein, echt Maßgeschneidertes. Noch keine drei Jahre am Markt beeindruckt dieses kleine Haus mit seiner tiefgängigen Beratung und Konzeptionsfähigkeit. Die Begriffe Behavioral- und Neuro-Finance geben hier Impulse für eine Demokratisierung der Vermögensverwaltung. Der Name INVIOS leitet sich aus dem englischen inviolable (unverletzlich) ab und unterstreicht so das Versprechen, die Kundenvermögen zu sichern und gegen externe Einflüsse zu schützen. Eindrucksvoll bewiesen hat Geschäftsführer Nikolas Kreuz dies im Jahr 2020 während der Coronakrise mit geringer einstelliger Schwankungsbreite bei einer nahezu zweistelligen Rendite zum Jahresende.”

Der INVIOS Vermögensbildungsfonds (WKN: A2N82F) feiert am 01. März 2022 seinen dritten Geburtstag und konnte seit Auflage eine Performance von +25,36% (stand: 06.01.2022) erzielen.

Nikolas Kreuz ist seit über 35 Jahren am Kapitalmarkt tätig. Der Diplom-Kaufmann und Geschäftsführer der INVIOS GmbH war davon 20 Jahre in der Leitung von Vermögensverwaltungen aktiv: bei der Deutschen Bank, der UBS und der DZ Privatbank in der Schweiz, Luxemburg und Deutschland sowie als Chief Investment Officer für zwei Landesbanken. Nikolas Kreuz führte über 100 Portfoliomanager und verwaltete Vermögenswerte im dreistelligen Milliardenbereich. Die von ihm betreuten Fonds wurden mehrfach ausgezeichnet. Seine langjährige Investmenterfahrung fließt als Know-how in den INVIOS Vermögensbildungsfonds ein.


Über INVIOS:
INVIOS ist ein bankenunabhängiges Institut für Vermögenssicherung und Vermögensverwaltung in Hamburg. Das Management verfügt über jahrzehntelange und mehrfach ausgezeichnete Investmenterfahrung. Das Institut betreibt Vermögensmanagement, betreut mit Bestnoten bewertete Multi-Asset-Fonds und fördert die finanzielle Allgemeinbildung durch Seminare und Vorträge.

Der Name INVIOS leitet sich aus dem englischen „inviolable“ ab, was so viel bedeutet wie unverletzlich. Der Name unterstreicht den hohen Anspruch an die drei Geschäftsbereiche, die vorhandenen Kundenvermögen zu sichern und gegen externe Einflüsse zu schützen. So folgen alle Anlageentscheidungen von INVIOS grundsätzlich einem disziplinierten Multi-Asset-Ansatz. Dadurch ist es möglich, stabile Renditen unabhängiger von Kapitalmarktschwankungen zu erzielen.


Felix Herrmann, CFA – Chefvolkswirt,  ARAMEA Asset Management AG

Der ARAMEA-Jahresausblick mit Chefvolkswirt Felix Herrmann, CFA: 2022 könnte ein Jahr mit wichtigen Weichenstellungen werden. So steht in den USA eine geldpolitische Wende an, die vermutlich das wichtigste Thema des Jahres wird. Doch auch die Pandemie ist noch nicht beendet und könnte auch 2022 „volkswirtschaftliche Bremsspuren hinterlassen.“ Der größte Unsicherheitsfaktor bleibt die Coronaentwicklung. Vor allem China könnte mit der Zero-Covid-Politik speziell im Vorfeld der Olympischen Spiele ein Faktor sein. Denn die Lieferkettenprobleme sind noch nicht gelöst und haben die Wachstumserwartungen 2021 ins Jahr 2022 vertagt. Könnte 2022 „das Jahr werden, welches 2021 ursprünglich hätte werden sollen“? Immerhin drücken auch die Energiepreise und die Inflation im Generellen.

Hier abstimmen!

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein weiteres herausforderndes Jahr neigt sich langsam dem Ende zu – die Adventszeit stimmt uns ein auf die bevorstehenden Weihnachtstage.

Die Vorweihnachtszeit ist auch im Geschäftsleben eine wichtige Zeit: Weihnachtskarten und Geschenke werden verschickt, um sich bei Kunden und Geschäftspartnern zu bedanken. Dankbar blicken auch wir von der PUNICA Invest GmbH auf unser erfolgreiches zweites Geschäftsjahr zurück, das auf der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Ihnen gründet. Dafür danken wir Ihnen herzlich.


Für viele Teile der Gesellschaft, die es auch in normalen Zeiten nicht immer einfach haben, war dieses Jahr nochmals speziell herausfordernd.

Wir haben uns deshalb entschieden, anstelle von Weihnachtsgeschenken und -karten 10.000 € zu spenden.

Getreu unserem Logo, dem Granatapfel mit seinen verschiedenen Kammern und Kernen, möchten auch wir mit der Spendensumme nicht nur eine Organisation berücksichtigen, sondern eine Vielfalt von lokalen Projekten unterstützen, mit denen unsere Mitarbeiter teilweise schon seit Jahren zusammenarbeiten.

Eine kurze Information zu den von uns ausgewählten 5 Organisationen finden Sie unten.

Jedes Projekt erhält eine Sockelspende von 500 €. Die übrigen 7.500€ werden prozentual gemäß Ihrer Abstimmung auf die Organisationen verteilt. Geben Sie Ihre Stimme dem Projekt, das Ihnen selber am meisten am Herzen liegt.

Wir sind gespannt auf Ihren Favoriten – Sie hören kurz vor Weihnachten nochmals von uns, wenn wir das Abstimmungsresultat bekanntgeben. Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme.

Deshalb wünschen wir Ihnen jetzt erst einmal eine besinnliche Adventszeit – bleiben Sie gesund.

Ihr Team der PUNICA Invest

Hier abstimmen!


Felix Herrmann, CFA – Chefvolkswirt, ARAMEA Asset Management AG

Über zögerliche, diskussionsfreudige, pragmatische und expansive Notenbanken. “Die Notenbanken haben ihre Strategie geändert. Das ist auf dem Markt noch immer nicht so richtig angekommen.” Die Fed startet das Tapering. Ein erster Schritt aus dem Krisenmodus. “Richtige Entscheidung im aktuellen Marktumfeld”, sagt Aramea-Chefvolkswirt Felix Herrmann, “Vollbeschäftigung und Preisniveaustabilität, an beide Fronten konnten zuletzt grüne Haken gesetzt werden.” Die US-Notenbank habe aus den Erfahrungen von 2013 gelernt. Der Markt schwimme aktuell auf einer Unternehmensgewinnwelle – “zumindest was die Aktienmärkte angeht”. Streitthema Inflation: “Ich gehe davon aus, dass uns die Inflation auf einem höheren Niveau noch längere Zeit erhalten bleibt. 2022 wird es aber zunächst einen moderaten Rücksetzer geben. Die EZB muss ihr PEPP erst einmal abwickeln.” Herrmann erwarte eine ernsthafte Diskussion über Zinsanhebungen erst 2023. “Man muss sich gut überlegen, ob es Sinn ergibt, die Leitzinsen anzuheben und so vielleicht die Wirtschaft abzuwürgen.”

Die Lübecker Investmentboutique Ehrke & Lübberstedt nutzt künftig die Dienstleistungen der Spezialisten von PUNICA Invest beim Vertrieb des ELM Global Tico (WKN A2PF00 / A2PF01). Der Fonds investiert in Unternehmen, die ein einzigartiges Geschäftsmodell mit starken Wettbewerbsvorteilen haben, solide Bilanzen vorweisen und von einem Markt mit strukturellem Wachstum profitieren. Fondsmanager Daniel Kröger (CIIA), der seine Sporen zuvor bei der Frankfurter Fondsboutique ACATIS als Head of Portfoliomanagement verdiente, sucht für das Portfolio Aktien aus, die aufgrund ihres Geschäftsmodells Gestalter des digitalen Wandels sind und in Zukunft von überdurchschnittlich steigenden Gewinnen profitieren werden. Auch Unternehmen, die durch Digitalisierung erhebliche Effizienten heben können, sind für den Manager von Interesse.

 

„Jedes Unternehmen und jeder Sektor unterliegt seit Erfindung des Computers durch Konrad Suse in den späten 1930er Jahren der Digitalisierung“, ist sich Diplom-Informatiker Kröger sicher. Lediglich die Geschwindigkeit der radikalen und inkrementellen Innovationen nehme dabei zu. „Die Unternehmen, die diese Technologie entwickeln, sind in der Lage, auch unter stagnierenden wirtschaftlichen Bedingungen weiter zu wachsen“, fasst der Manager seine Anlagestrategie zusammen. Zur Beschaffung von Informationen für die Beurteilung, welche Technologien in welchen Branchen zur Disruption führen können, ist Kröger dabei kein Weg zu weit. So verbringt er über 100 Tage im Jahr bei einschlägigen Unternehmen, auf Messen und anderen Großveranstaltungen, auf denen neue Technologien präsentiert werden. Dass er als Fondsmanager unter den ganzen „Tekkies“ eher ein Exot ist, nimmt er dabei gerne in Kauf. „Als Informatiker falle ich bei den Zielunternehmen gar nicht weiter auf,“ ist sich der Experte sicher.

 

„Wir freuen uns, dass Daniel Kröger unser Team mit seiner Erfahrung erweitert.“ konstatiert Frank Lübberstedt, Gründer und Vorstand des Unternehmens. „Es ist schön, dass wir nun mit der PUNICA Invest einen weiteren Mosaikstein ergänzen können, der für eine erfolgreiche Fondsentwicklung notwendig ist,“ so der erfahrene Fondsmanager, der auch als Berater der Investmentfonds ACATIS Aktien Deutschland ELM und ACATIS ELM Konzept fungiert.

 

„Als Vertriebsexperten sind wir immer auf der Suche nach interessanten Fondskonzepten, die sich durch einen klaren USP vom Wettbewerb abheben und ihre eigene Geschichte erzählen,“ betont Stephan Lipfert, Geschäftsführer der PUNICA Invest aus Hamburg. Beim ELM Global Tico käme dabei alles zusammen, was man sich wünschen könne: Ein hochflexibler aber konzentrierter Ansatz, gepaart mit guter Performance und einem sehr erfahrenen Fondsmanager. „Insofern sind wir sehr dankbar für die Kooperation und denken, dass sich viele unserer Kunden für die Strategie interessieren werden,“ freut sich Lipfert. Anlegern stünde dabei sowohl eine Retail (WKN A2PF00) als auch eine Clean-Fee-Anteilsklasse (WKN A2PF01) zur Verfügung.

 

Über Ehrke & Lübberstedt AG
Die Ehrke & Lübberstedt AG ist eine Investment-Boutique mit Sitz in Lübeck. Wir setzen mit unserem Investment Prozess die Prinzipien der großen Value Investoren wie Warren Buffett oder Benjamin Graham um. Als aktive Stock-Picker investieren wir vorzugsweise in unterbewertete Unternehmen mit hoher Bilanzqualität. Vorrangig suchen wir unterbewertete Weltmarktführer in Nischenmärkten. Mit Hilfe unseres disziplinierten und über 18 Jahre weiterentwickelten Investment-Prozesses konnten wir in der Vergangenheit überdurchschnittliche Ergebnisse erzielen. Die von uns beratenen Fonds Acatis Deutschland ELM und ELM Konzept gehören zu den erfolgreichsten Fonds in ihren Klassen. Unser weltweit anlegender ELM Global TICO wurde im September 2019 aufgelegt.

 

Über PUNCIA Invest GmbH
PUNICA Invest ist die gemeinsame Vertriebsorganisation der ARAMEA Asset Management AG und der HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH. Sie vereinigt die Produkt- und Servicestärke beider Häuser und bietet Investoren eine breite Palette von passenden Investmentlösungen für die zunehmenden Herausforderungen am Kapitalmarkt. Bei der Markenentwicklung unseres Unternehmens stand im Übrigen der Granatapfel Pate, aus dessen botanischer Bezeichnung („Punica Granatum“) unser Name und Logo entstanden sind. Der Granatapfel steht für die gemeinsame Zusammenarbeit beider Häuser. Die einzelnen Kammern stehen für die Anlageklassen und die vitaminreichen Kerne im Inneren stehen für unsere Investmentlösungen.