PUNICA Invest | Powered by ARAMEA & HANSAINVEST

Nur für Vertriebspartner / Institutionelle Anleger – Nicht zur Weiterleitung an Privatkunden.

Image

Sehr geehrte Damen und Herren,

läuft alles “normal”, wirkt straffere Geldpolitik, indem das Wachstum der volkswirtschaftlichen Gesamtnachfrage gedämpft wird. Höhere Zinsen bedeuten unter anderem höhere Kosten für Unternehmen, die in der Folge tendenziell gezwungen sind, anderweitig Kosten zu reduzieren. Oftmals geschieht dies unter anderem über die Freisetzung von Arbeitskräften, die dann über ein geringeres Einkommen verfügen und entsprechend weniger konsumieren.

  • Zu Chart des Monats geht es  hier

Wir möchten Sie ganz herzlich zum 2. monatlichen Hamburger Investmentstammtisch am 29. Juni ab 15:00 Uhr in den neuen Räumlichkeiten der ARAMEA Asset Management AG (Mönckebergstraße 31, 20095 Hamburg) einladen. Wir freuen uns sehr, für Sie dieses mal ein volkswirtschaftliches Plenum mit: antea ag und drei rollierende Roundtables mit: Franklin Templeton, Goldman Sachs und LeanVal Asset Management gewonnen zu haben.

Der Hamburger Investmentstammtisch soll sich als monatliche Netzwerkveranstaltung etablieren und ist daher Ihr Stammtisch. Sagen Sie uns gerne, welche Asset Manager oder Themen sich bei den nachfolgenden Stammtischen beleuchtet haben möchten, wir laden dann die entsprechenden Expertinnen und Experten sehr gerne ein. Nächster Termin wird der 31. August 2023 sein.

  • Zur Anmeldung geht es hier

Gern laden wir Sie herzlich zu unserem Webinar: APUS-Halbjahresausblick am 27. Juni 2023 in der Zeit von 11:00 bis 12:00 Uhr ein.

Das erste Halbjahr 2023 hat wieder einmal gezeigt, wie widerstandsfähig die Aktienmärkte auch in schwierigen Zeiten sein können, aber auch, wie gut ausgesuchte Unternehmen mit hervorragendem Management die damit verbundenen Herausforderungen meistern können. Wir möchten daher die letzten Börsenmonate Revue passieren lassen und mit Ihnen einen Blick auf die mögliche Entwicklung der Aktienmärkte in den kommenden Monaten werfen.

Wir würden uns freuen, Sie zum Webinar mit unseren geschäftsführenden Gesellschaftern Stefan Meyer, Uwe Schupp und unserem Gründer Johannes Ries begrüßen zu dürfen.

  • Zur Webinar-Anmeldung geht es hier

D&R Asset Manager Presentation: “KI im Asset Management: Chancen, Nutzen & Perspektiven”

Einladung zur XI. DONNER & REUSCHEL ASSET MANAGER PRESENTATION “KI im Asset Management: Chancen, Nutzen & Perspektiven” am Dienstag, den 20. Juni 2023 von 16:00 – 17:30 Uhr.

  • Zur Webinar-Anmeldung geht es hier

Dünn, dünner, am dünnsten. So lässt sich der Mai zusammenfassen. 37% des Anstiegs des Nasdaq in der letzten Woche beruhte auf den Aktien von Nvidia. Donnerstag (30.05.) und Freitag (31.05.) waren für den Nasdaq die besten zwei Handelstage des Jahres. Trotzdem haben nur fünf Aktien, inklusive NVIDA, 65,7% der Rallye getragen.

Wie Daniel Kröger, Fondsmanager des ELM Global TICO, die aktuelle Situation sieht, lesen Sie in seinem Monatsbericht.

  • Zur Monatsbericht des ELM Global TICO geht es  hier

Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre.

Stephan Lipfert 

Managing Director

Alle Veranstaltungen

Link zum Kopieren: punica-invest.de/veranstaltungen/

Top Thema

2. Hamburger Investmentstammtisch am 29. Juni 2023

Wir möchten Sie ganz herzlich zum 2. monatlichen Hamburger Investmentstammtisch am 29. Juni ab 15.00 Uhr in den neuen Räumlichkeiten der ARAMEA Asset Management AG (Mönckebergstraße 31, 20095 Hamburg) einladen. Wir freuen uns sehr, für Sie dieses mal ein volkswirtschaftliches Plenum mit: antea ag und drei rollierenden Roundtables mit: Franklin Templeton, Goldman Sachs und LeanVal Asset Management gewonnen zu haben. 

Der Hamburger Investmentstammtisch soll sich als monatliche Netzwerkveranstaltung etablieren und ist daher Ihr Stammtisch. Sagen Sie uns gerne, welche Asset Manager oder Themen sich bei den nachfolgenden Stammtischen beleuchtet haben möchten, wir laden dann die entsprechenden Expertinnen und Experten sehr gerne ein. Nächster Termin wird der 31. August 2023 sein.

Die Veranstaltung ist beim FPSB Deutschland unter der Nummer 23-104 registriert und wird mit 2,0 CPD-Credits bewertet.

Anmeldung | (Begrenzte Teilnehmerzahl)

15:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Empfang bei der ARAMEA Asset Management AG

Mönckebergstraße 31, 20095 Hamburg

15:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Volkswirtschaftliches Plenum

antea ag | In der Wachstumsrelegation – Gedanken zum volkswirtschaftlichen Umfeld

Die deutsche Volkswirtschaft ist bereits abgestiegen und weist für das vergangene Winterhalbjahr eine Rezession aus. Die Eurozone steht konjunkturtechnisch auf einen Relegationsplatz, und die Vereinigten Staaten folgen dem „Augsburger Modell“: Über dem Strich, aber keiner weiß warum. Welche Region wird in den kommenden Quartalen in welcher Konjunkturliga spielen? Und welche Implikationen lassen sich hieraus für die Finanzmärkte ableiten?

Kornelius Purps, Kapitalmarktexperte, antea ag

16:00 Uhr bis 17:15 Uhr

Roundtables

Roundtable 1: Franklin Templeton | Global High Yield = High Risk?

Während bisher vor allem die hohen Inflationsraten und pessimistischen Konjunkturerwartungen im Fokus der Anleger standen, richtet sich der Blick nun verstärkt auf mögliche Trendwenden. Dies gilt insbesondere für die US-Notenbank, von der nun eine Abkehr von den aggressiven Zinserhöhungen des vergangenen Jahres erwartet wird. Werden die Zinsen gesenkt oder gibt es eine längere Pause? Wir freuen uns darauf, die Aussichten für Zinsen, Inflation und globale Hochzinsanleihen zu diskutieren.

Jim Smith, Senior Vice President, Brandywine GLOBAL

Roundtable 2: Goldman Sachs | Aktienmarkt 2023

Neben einem Ausblick auf den Aktienmarkt 2023, wird David Nolten insbesondere auf die Frage eingehen, warum es jetzt wieder sinnvoll sein könnte, sich den Bereich der globalen Small- Und Midcaps anzusehen.

David Nolten, Executive Director, Goldman Sachs

Roundtable 3: LeanVal Asset Management | Volatilitätsstrategien

2022 war auch für Volatilitätsstrategien ein herausforderndes Jahr. Jemand, der es etwas anders macht ist Markus Buchmann mit seinem Gamma Plus Fonds. Wie genau er es schafft Prämien zu vereinnahmen und gleichzeitig Long Vola zu sein, erörtert der Optionsspezialist in seinem Roundtable.

Markus Buchmann, Portfolio Manager | Gamma Plus,

LeanVal Assetmanagement

17:15 Uhr bis Open end

Get together und Austausch

Chart des Monats

Arbeitskräftemangel erschwert Job der EZB

Läuft alles „normal“, wirkt straffere Geldpolitik, indem das Wachstum der volkswirtschaftlichen Gesamtnachfrage gedämpft wird. Höhere Zinsen bedeuten unter anderem höhere Kosten für Unternehmen, die in der Folge tendenziell gezwungen sind, anderweitig Kosten zu reduzieren. Oftmals geschieht dies unter anderem über die Freisetzung von Arbeitskräften, die dann über ein geringeres Einkommen verfügen und entsprechend weniger konsumieren. Jene Arbeitskräfte, die ihren Job behalten, verfügen gleichzeitig über eine geringere Lohnverhandlungsmacht, was tendenziell deren Kaufkraft und somit letztlich ebenfalls die volkswirtschaftliche Nachfrage reduziert.

Dieser Prozess ist in aller Regel ein wichtiger Kanal der geldpolitischen Transmission – ein Prozess der in der Eurozone (und andernorts) aktuell allerdings mindestens „gestört“ zu sein scheint.

Denn trotz einer schwächelnden Konjunktur erweisen sich die Arbeitsmärkte im Nachgang an die Krisen der letzten Jahre als ungewöhnlich robust (siehe Chart des Monats). Die Reduktion der volkswirtschaftlichen Nachfrage über den „Transmissionskanal Arbeitsmarkt“ funktioniert nicht wie gewohnt, weil die Unternehmen angesichts des Fachkräftemangels trotz steigender Löhne und sinkender Margen stark an den Arbeitskräften festhalten, die bei ihnen in Lohn und Brot stehen. 

Weiterlesen

CALL TIME

ARAMEA Rendite Plus profitiert! (A0NEKQ)

Als HSBC im April vier DISCO-Bonds kündigte, profitieren unsere Fonds direkt von dem Kurssprung der entsprechenden Anleihen. Gleichzeitig beflügelte die Ankündigung ähnliche Strukturen von Barclays. Am 08. Juni folgte Barclays dem Beispiel von HSBC und kündigte ebenfalls den Call von drei Legacy-Papieren an. Seit der Ankündigung der HSBC im April, verzeichneten die Bonds einen Anstieg von über 28 Punkten, wovon unser ARAMEA Rendite Plus (A0NEKQ) direkt profitierte.

APUS-Halbjahresausblick

APUS-Halbjahresausblick am 27. Juni 2023 in der Zeit von 11:00 bis 12:00 Uhr

Anmeldung

Link zum Kopieren:

punicainvest.clickmeeting.com/apus27062023/register

D&R Asset Manager Presentation

“KI im Asset Management: Chancen, Nutzen & Perspektiven” 

am Dienstag, 20.Juni 2023 von 16:00 – 17:30 Uhr

Anmeldung

Link zum Kopieren:

eventmanager-online.com/de/event/xi-d-r-asset-manager-presentation-ki-im-asset-management-chancen-nutzen-perspektiven/if

Monatsbericht ELM Global TICO

Monatsbericht ELM Global TICO

Daniel Kröger – Ehrke & Lübberstedt

Aufzeichnungen zu unseren Webinaren finden Sie auf unserem

PUNICA Invest | Youtube-Channel

Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier

Wesentliche Risiken

Der Wert einer Anlage und die Erträge hieraus können sowohl steigen als auch fallen und es ist möglich, dass Anleger den ursprünglich angelegten Betrag nicht zurückerhalten.

Wichtige Information

Diese E-Mail richtet sich ausschließlich an professionelle Anleger und Finanzberater. Eine Weitergabe an Dritte, insbesondere an Privatkunden, ist nicht gestattet.

Dieses Marketingdokument dient lediglich der Information und stellt keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Fondsanteilen, noch zur Übernahme einer Strategie dar. Dieses Dokuments stellt insbesondere keinen spezifischen Anlagerat dar, und lässt somit individuelle Bedürfnisse und Interessen eines Anlegers unberücksichtigt.

Die in diesem Material dargestellten Prognosen und Marktaussichten sind subjektive Einschätzungen und Annahmen des Fondsmanagements oder deren Vertreter. Diese können sich jederzeit und ohne vorherige Ankündigung ändern. Es kann keine Zusicherung gegeben werden, dass die Prognosen wie vorhergesagt eintreten werden. 

Herausgeber dieser Information ist:
PUNICA Invest GmbH
Mönckebergstraße 31
20095 Hamburg

Deutschland

PUNICA Invest | Powered by ARAMEA & HANSAINVEST

Nur für Vertriebspartner / Institutionelle Anleger – Nicht zur Weiterleitung an Privatkunden.

Image

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Sorge vor einem Zahlungsausfall der USA ist so groß wie noch nie. Zumindest beim Blick auf unseren Chart des Monats: Die Absicherungskosten gegen einen Zahlungsausfall der USA in den kommenden 6 Monaten betragen aktuell sage und schreibe rund 250 Basispunkte und damit weitaus mehr als in den Jahren der Finanzkrise und auch mehr als in den Jahren 2011 und 2013 als ebenfalls Sorgen vor einem Zahlungsausfall der USA nach Erreichen der Schuldenobergrenze die Runde machten.

  • Zu Chart des Monats geht es hier

Wir möchten Sie ganz herzlich zum 1. monatlichen Hamburger Investmentstammtisch am 25. Mai ab 15.15 Uhr in den neuen Räumlichkeiten der ARAMEA Asset Management AG (Mönckebergstraße 31, 20095 Hamburg) einladen. Wir freuen uns sehr, als ersten Gastredner Amundi Asset Management gewonnen zu haben.

Der Hamburger Investmentstammtisch soll sich als monatliche Netzwerkveranstaltung etablieren und ist daher Ihr Stammtisch. Sagen Sie uns gerne, welche Asset Manager oder Themen sich bei den nachfolgenden Stammtischen beleuchtet haben möchten, wir laden dann die entsprechenden Expertinnen und Experten sehr gerne ein. Nächster Termin wird der 29. Juni sein.

  • Zur Anmeldung geht es hier

China und Indien sind zurück! Die PMI in China sind auf den höchsten Stand seit zehn Jahren gestiegen. Die Ersparnisse belaufen sich auf über 5 Billionen USD. Kommt jetzt das große Comeback des chinesischen Aktienmarkes und damit der Schwellenländer insgesamt. Zumindest die Zuflüsse im März in Emerging Market lassen dies vermuten erreichten Sie doch Rekordlevel. 

Myra Chan von Aubrey Capital  wird in unserem Webinar am 05. Juni 2023 um 15:00 Uhr erörtern, wo die Experten von Aubrey die größten Chancen in den Schwellenländern sehen und Ihnen ein Update zum Aubrey Global Emerging Markets Opportunities Fund geben.

  • Zur Webinar-Anmeldung geht es hier

„Hättsch kein Hedgefonds gekauft, hättsch mein Geld noch“, so oder so ähnlich geht es vielen Investoren, die in den vergangenen Jahren in Absolut Return Strategien investiert haben. Insbesondere für Volatilitätsstrategien war 2022 ein herausforderndes Jahr.

Jemand der es etwas anders machen möchte, ist Markus Buchmann mit seinem Gamma Plus Fonds. Wie genau er es hin bekommt Prämien zu vereinnahmen und gleichzeitig Long Vola zu sein, erörtert der Optionsspezialist in unserem Webinar am 01. Juni 2023 um 10:30 Uhr

  • Zur Webinar-Anmeldung geht es hier

“Die globale Wirtschaft und Finanzmärkte befinden sich in einer der unsichersten Phasen meiner Karriere.” So beschreibt Milliardär und Hedgefonds-Manager Stan Druckenmiller die Lage: It‘s complicated.

Wie Daniel Kröger, Fondsmanager des ELM Global TICO, die aktuelle Situation sieht, lesen Sie in seinem Monatsbericht.

  • Zur Monatsbericht des ELM Global TICO geht es hier

Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre.

Stephan Lipfert 

Managing Director

Alle Veranstaltungen

Link zum Kopieren: punica-invest.de/veranstaltungen/

Top Thema

1. Hamburger Investmentstammtisch am 25. Mai 2023

Wir möchten Sie ganz herzlich zum 1. monatlichen Hamburger Investmentstammtisch am 25. Mai ab 15.15 Uhr in den neuen Räumlichkeiten der ARAMEA Asset Management AG (Mönckebergstraße 31, 20095 Hamburg) einladen. Wir freuen uns sehr, als ersten Gastredner Amundi Asset Management gewonnen zu haben.

Der Hamburger Investmentstammtisch soll sich als monatliche Netzwerkveranstaltung etablieren und ist daher Ihr Stammtisch. Sagen Sie uns gerne, welche Asset Manager oder Themen sich bei den nachfolgenden Stammtischen beleuchtet haben möchten, wir laden dann die entsprechenden Expertinnen und Experten sehr gerne ein. Nächster Termin wird der 29. Juni sein.

Die Veranstaltung ist beim FPSB Deutschland unter der Nummer 23-092 registriert und wird mit 2,0 CPD-Credits bewertet.

Anmeldung

annemarie.kurmann@punica-invest.de | Anmeldung zum 1. Hamburger Investmentstammtisch am 25. Mai 2023

(Begrenzte Teilnehmerzahl)

15:15 Uhr bis 15:30 Uhr

Empfang bei der ARAMEA Asset Management AG

Mönckebergstraße 31, 20095 Hamburg

15:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Investment-Lunch

Knirschen im Gebälk – der volkswirtschaftliche Ausblick auf den Rest von 2023

Durch den rasanten Zinsanstieg der letzten Monate beginnt zunehmend das Knirschen im Gebälk der Weltwirtschaft. Den Finanzmärkten könnten daher noch einige wacklige Wochen bevorstehen. Sollten US-Notenbank und EZB jedoch tatsächlich im zweiten bzw. dritten Quartal ihre Anhebungszyklen beenden, sollten sich insbesondere die Rentenmärkte wachsender Beliebtheit erfreuen. Aber auch Technologieaktien könnten ihr Comeback geben.

Felix Herrmann, Chefvolkswirt, ARAMEA Asset Management AG

BONDS are back – Nachranganleihen: die Gewinner in 2023?!

Nach einem schweren Jahr 2022 und dem Ausfall der AT1-Anleihen von Credit Suisse sehen die Renditen von Nachranganleihen relativ zum Risiko aktuell wieder attraktiv aus. Wo bietet sich ein Einstieg an und welche Themen sollte man weiterhin besser meiden.

Sven Pfeil, Vorstand und Senior Portfoliomanager, ARAMEA Asset Management AG

Infrastruktur-Investments: Die Welt wird zukunftsfähig – das eigene Portfolio auch

Klimaschutz und knappe Ressourcen erfordern eine neue Infrastruktur. Hier setzt der KBI Global Sustainable Infrastructure Fund an. Im Gegensatz zu traditionellen Infrastrukturportfolios investiert er in hohem Maße in zukunftsträchtige Infrastrukturbereiche wie Wasser, nachhaltige Lebensmittelwirtschaft, saubere Energie und intelligente Stromnetze.

Thomas Treml, Executive Director 3rd Party Distribution, Amundi

Vom Megatrend zur thematischen Geldanlage

Megatrends sind tiefgreifend und schnelllebig, doch ihr Einfluss ist nachhaltig. Für Anleger können sich aus Megatrends interessante Anlagemöglichkeiten ergeben, allerdings lässt sich der Wandel nur schwer steuern. Themen-ETFs bieten aus unserer Sicht eine transparente und kosteneffiziente Möglichkeit, um in die wichtigsten Megatrend-Ideen und Innovationen zu investieren.

Malte Uesbeck, Associate Director, Amundi

17:00 Uhr bis Open end

Get together und Austausch

Chart des Monats

USA: Das Land der unbegrenzten Schulden?

Die Sorge vor einem Zahlungsausfall der USA ist so groß wie noch nie. Zumindest beim Blick auf unseren Chart des Monats: Die Absicherungskosten gegen einen Zahlungsausfall der USA in den kommenden 6 Monaten betragen aktuell sage und schreibe rund 250 Basispunkte und damit weitaus mehr als in den Jahren der Finanzkrise und auch mehr als in den Jahren 2011 und 2013 als ebenfalls Sorgen vor einem Zahlungsausfall der USA nach Erreichen der Schuldenobergrenze die Runde machten. 

Worum geht es im Detail?

Da die USA seit vielen Jahren ein chronisches Budgetdefizit fahren und dementsprechend stets mehr ausgeben als sie in Form von Steuern einnehmen, steigt der Schuldenberg der Vereinigten Staaten stetig an.

Seit 1939 wurde dem US Treasury grundsätzlich mehr Flexibilität bei der Verschuldung eingeräumt. Zuvor musste quasi nahezu jede einzelne Refinanzierung am Kapitalmarkt vom Kongress durchgewunken werden. Das Mehr an Flexibilität gilt jedoch bis heute nur innerhalb eines gewissen Rahmens, nämlich bis zur besagten Schuldenobergrenze. Diese ist jedoch kein starrer Wert. Ganz im Gegenteil. Sie wurde bereits knapp 80 Mal angehoben. In der Vergangenheit gingen diese Anhebungen zumeist ohne großes Getöse vonstatten. Ausnahmen waren bspw. die oben bereits erwähnten Jahre 2011 und 2013, in denen die Schuldenobergrenze erst wenige Stunden vor der Zahlungsunfähigkeit der USA angehoben wurde – entsprechende Marktunsicherheiten und sogar im Falle des Jahres 2011 eine Herabstufung der Bonität der USA seitens der Ratingagenturen inklusive. Zank um die Anhebung gab es seit 1939 zumeist immer dann, wenn die jeweilige Oppositionspartei die Debatte um die Schuldenobergrenze instrumentalisierte, um eigene Interessen durchzusetzen.

Weiterlesen

China & Indien sind zurück!

Aubrey Global Emerging Markets Opportunities Fund

Webinar am 05. Juni 2023 um 15:00 Uhr

Anmeldung

Link zum Kopieren:

punicainvest.clickmeeting.com/aubrey31052023/register

Gamma Plus: der 4-in-1 Fonds

Rentenerträge – Prämienerträge – Crash-Absicherung – Nachhaltigkeit!

Webinar am 01. Juni 2023 um 10:30 Uhr

Anmeldung

Link zum Kopieren:

punicainvest.clickmeeting.com/gammaplus01062023/register

Monatsbericht ELM Global TICO

Monatsbericht ELM Global TICO

Daniel Kröger – Ehre & Lübberstedt

Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier

Wesentliche Risiken

Der Wert einer Anlage und die Erträge hieraus können sowohl steigen als auch fallen und es ist möglich, dass Anleger den ursprünglich angelegten Betrag nicht zurückerhalten.

Wichtige Information

Diese E-Mail richtet sich ausschließlich an professionelle Anleger und Finanzberater. Eine Weitergabe an Dritte, insbesondere an Privatkunden, ist nicht gestattet.

Dieses Marketingdokument dient lediglich der Information und stellt keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Fondsanteilen, noch zur Übernahme einer Strategie dar. Dieses Dokuments stellt insbesondere keinen spezifischen Anlagerat dar, und lässt somit individuelle Bedürfnisse und Interessen eines Anlegers unberücksichtigt.

Die in diesem Material dargestellten Prognosen und Marktaussichten sind subjektive Einschätzungen und Annahmen des Fondsmanagements oder deren Vertreter. Diese können sich jederzeit und ohne vorherige Ankündigung ändern. Es kann keine Zusicherung gegeben werden, dass die Prognosen wie vorhergesagt eintreten werden. 

Herausgeber dieser Information ist:
PUNICA Invest GmbH
Mönckebergstraße 31
20095 Hamburg

Deutschland

PUNICA Invest | Powered by ARAMEA & HANSAINVEST

Nur für Vertriebspartner / Institutionelle Anleger – Nicht zur Weiterleitung an Privatkunden.

Image

Sehr geehrte Damen und Herren,

es gibt Zeiten an den Finanzmärkten, da passiert wochen- oder gar monatelang vergleichsweise wenig – und dann gibt es Phasen wie im März, in denen innerhalb weniger Tage gefühlt ein ganzes Kapitalmarktjahr an einem vorbeizieht. Credit Suisse und SVB lassen grüßen. Warum der rasante Zinsanstieg der letzten Monate nun zunehmend für ein Knirschen im Gebälk der Weltwirtschaft sorgt lesen Sie im neuen „Q“ von ARAMEA-Chefvolkswirt Felix Herrmann.

  • Zu Quartalsausblick geht es hier

Nachdem von der Bankenseite im März eher ungünstige Meldungen dominierten – insbesondere für Investoren von Credit Suisse AT1-Papieren – zeigte HSBC Anfang April, dass es auch anders geht. Mit der Kündigung Ihrer DISCO-Anleihen setzte die Bank ein deutliches Zeichen der Stärke und brachte eine MengePhantasie zurück in dieses Segment des Nachrangmarktes. Die ganze Geschichte sowie eine aktuelle Einschätzung von ARAMEA-Vorstand Sven Pfeil finden Sie im Interview auf dem FONDS professionell KONGRESS.

  • Zum Interview geht es hier

In seinem Gastbeitrag „Neurofinanz: Die 7 Sünden bei der Geldanlage“ untersucht Nikolas Kreuz, Leiter des Instituts für Vermögenssicherung & Asset Management und Fondsadvisor des INVIOS Vermögensbildungsfonds (WKN A2N82F) die typischen Anlagefehler und wie man diese mit Hilfe der Neurofinanzumgehen kann.

  • Zum ganzen Artikel geht es hier

Zum Abschluss noch zwei Themen in eigener Sache:

Erstens:

Wir bedanken bei allen Beraterinnen und Beratern, die uns ein Fondsvolumen von erstmalig über 400 Mio. USD beim HANSAgold (WKN A0NEKK) beschert haben. Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei Nico Baumbach, der die Strategie seit 2009 managt. Zudem ein großes Dankeschön an alle Kolleginnen undKollegen der SIGNAL IDUNA Asset Management GmbH, HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH und vom Bankhaus DONNER & REUSCHEL für die großartige Zusammenarbeit!

Zweitens:

Wir suchen Verstärkung für unser wachsendes Team.

  • Zur Stellenbeschreibung geht es hier

Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre.

Stephan Lipfert 

Managing Director

Alle Veranstaltungen

Link zum Kopieren: punica-invest.de/veranstaltungen/

Top Thema

ARAMEA Fonds profitieren vom Kurssprung bei DISCO-Anleihen!

Die Achtziger waren nicht nur die große Zeit der Disco-Hits , sondern auch ein Zeitraum in dem sogenannte DISCO-Anleihen aufgelegt wurden. DISCOs (kurz für Discounted Perpetual Floating Rate Notes) wurden damals als regulatorisches Eigenkapital mit

unbegrenzter Laufzeit begeben und sind häufig an den LIBOR gekoppelt.

Der LIBOR hat nach dem Manipulations-Skandal der Vergangenheit als Referenzgröße weitestgehend ausgedient und ist den Regulatoren seither ein Dorn im Auge.

Nun kündigte die HSBC vier DISCO-Bonds mit einem Gesamtvolumen von ca. 2 Mrd. USD. Die entsprechenden Anleihen werden von uns im ARAMEA Rendite Plus und ARAMEA Rendite Plus Nachhaltig gehalten und erfreuen uns mit einem saftigen Kursprung.

Die aktuelle Situation bei den Nachranganleihen bespricht Sven Pfeil im Interview mit Andreas Franik auf dem FONDS professionell KONGRESS 2023 in Mannheim.

  • Zum Interview geht es hier

ARAMEA Quarterly “Q” 02/2023

Knirschen im Gebälk

Es gibt Zeiten an den Finanzmärkten, da passiert wochen- oder gar monatelang vergleichsweise wenig – und dann gibt es Phasen, in denen innerhalb weniger Tage gefühlt ein ganzes Kapitalmarktjahr an einem vorbeizieht. Eine solch intensive Phase haben wir jüngst wieder einmal durchlebt – oder besser: durchleben müssen.

Durch den rasanten Zinsanstieg der letzten Monate beginnt zunehmend das Knirschen im Gebälk der Weltwirtschaft. Noch bis vor kurzem war die vorherrschende Markterwartung, dass es zuvorderst die erodierende Profitabilität der Unternehmen sowie die entsprechenden Folgewirkungen sein dürften, welche die globale Wirtschaft in die „Rezessionsknie“ zwingen werden. Mit der Pleite einer US-Bank, deren Name in Europa bis vor kurzem wohl nur wenige Finanzmarktteilnehmer kannten, wurde ein Dominoeffekt in Gang gesetzt, dessen Ende Stand heute nur schwerlich absehbar ist. Aber Fakt dürfte sein, dass aufgrund des gestiegenen Drucks im Bankensystem die Kreditvergabetätigkeit der Geldhäuser in den kommenden Monaten spürbar restriktiver ausfallen und so den konjunkturellen Abwärtsdruck verstärken dürfte.

Die Zentralbanken stehen entsprechend abermals vor einem Dilemma und die Gefahr eines Politikfehlers seitens der Geldpolitik ist aktuell ohne Frage erhöht. Dieses Mal stehen die „Dilemma-Experten“ vor der Herausforderung, Preis- und Finanzmarktstabilität gleichzeitig zu wahren. Einen Kompromiss bei der Inflationsbekämpfung einzugehen, können sich die Zentralbanken allerdings kaum leisten. EZB & Co. sind gezwungen, der nach wie vor viel zu hohen Inflation die Stirn zu bieten. Durch eine restriktivere Kreditvergabe der Geschäftsbanken bzw. die jüngste Verschärfung der Refinanzierungsbedingungen („Financial Conditions“) dürfte das Ende der Zinsanhebungszyklen nun dennoch etwas früher erreicht werden als noch vor Monatsfrist erwartet.

Weiterlesen

HANSAgold erreicht 400 Mio. $ Assets under Management

Wir möchten uns herzlich bei allen Investierten für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Es macht es uns stolz, dass wir die Strategie im Volumen verdoppeln konnten, seit wir die Betreuung in 2020 übernommen haben.

Ein großes Dankeschön gilt auch dem Fondsmanager Nico Baumbach, der die Strategie seit Auflage in 2009 erfolgreich verwaltet.

Abschließend möchten wir uns auch bei unseren geschätzten Kolleginnen & Kollegen der SIGNAL IDUNA Asset Management GmbH, HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH & Bankhaus DONNER & REUSCHEL für die großartige Zusammenarbeit bedanken.

Join Our Team!

Die PUNICA Invest sucht Verstärkung

Wir schreiben aktuell die folgenden Stellen aus:

(Alle Details unter: https://punica-invest.de/senior-office-manager2023/)

Beginn 01.08.2023 eine/n Senior Office Manager (M/W/D)

Details
Bei PUNICA Invest bringen Sie Ihre individuellen Talente und Expertise in einem motivierten und flexiblen Arbeitsumfeld ein. Sie übernehmen ein hohes Maß an Verantwortung, meistern anspruchsvolle Herausforderungen selbstständig mit Gestaltungsspielraum und in Zusammenarbeit mit professionellen
Teams. Flexible Arbeitsmodelle ermöglichen Ihnen, berufliche und persönliche Ambitionen in Einklang zu bringen

Arbeiten bei PUNICA Invest
Wir sind eine erfolgreiche Multiboutiquen-Plattform mit Fokus auf die DACH-Region. Bei uns arbeiten heißt, Dynamik im familiären Umfeld zu leben. Unsere Mitarbeitenden machen den wesentlichen Unterschied. Der Mensch zählt. Als Vertriebsorganisation der ARAMEA Asset Management AG und der HANSAINVEST
Hanseatische Investment-GmbH haben wir starke Partner an unserer Seite und stehen für gesundes Wachstum und gemeinsame Erfolge.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Wenn Sie Ihr Know-how und Ihr Talent in eine dynamische Multiboutiquen-Plattform einbringen wollen und ein angenehmes Arbeitsklima schätzen, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inkl. Gehaltsvorstellung.

Ansprechpartner:
Stephan Lipfert
stephan.lipfert@punica-invest.de
040/866488-114

Monatsbericht ELM Global TICO

Monatsbericht ELM Global TICO
Daniel Kröger – Ehrke & Lübberstedt

Neurofinanz: Die 7 Sünden bei der Geldanlage

Gastbeitrag von Nikolas Kreuz, INVIOS GmbH

Mit dem Gastbeitrag von Herrn Dipl.-Kfm. Nikolas Kreuz, Leiter des Instituts für Vermögenssicherung & Asset Management, möchten wir Ihnen die typischen Anlagefehler aufzeigen und wie Sie diese mit Hilfe der Neurofinanz vermeiden können.

Die Kunst des erfolgreichen Anlegens:

„Die Börse ist voller Menschen, die den Preis von allem, aber den Wert von nichts kennen“. Dieses Zitat von Philip Fisher veranschaulicht die Diskrepanz zwischen Finanzwissen und effektiver Entscheidungsfindung an der Börse. Selbst wenn der Einzelne ein Verständnis für Finanzkennzahlen bzw. marktbestimmende Daten hat, trifft er aufgrund psychologischer Faktoren suboptimale Entscheidungen. Die Neurofinanz kombiniert die Erkenntnisse der Neurowissenschaften und der Finanzwissenschaft, um die neuronalen Prozesse, die unsere Entscheidungen beeinflussen, besser zu verstehen. Mit Hilfe von MRT bzw. BOLD-Verfahren untersuchen Neurofinanz-Forscher, wie das Gehirn auf finanzielle Reize wie Risiko und Belohnung reagiert und wie diese Reaktionen Investitionsentscheidungen massiv beeinflussen. Die Erkenntnisse aus diesem Wissenschaftsbereich haben weitreichende Auswirkungen auf unser Finanzverhalten auf die Entwicklung erfolgreicher Anlagestrategie.

Weiterlesen

 

Aufzeichnungen

16.03.2023

Ad Hoc-Update: Credit Suisse und Nachranganleihen

15.03.2023

Update Webinar zum GG Wasserstoff

Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier

Wesentliche Risiken

Der Wert einer Anlage und die Erträge hieraus können sowohl steigen als auch fallen und es ist möglich, dass Anleger den ursprünglich angelegten Betrag nicht zurückerhalten.

Wichtige Information

Diese E-Mail richtet sich ausschließlich an professionelle Anleger und Finanzberater. Eine Weitergabe an Dritte, insbesondere an Privatkunden, ist nicht gestattet.

Dieses Marketingdokument dient lediglich der Information und stellt keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Fondsanteilen, noch zur Übernahme einer Strategie dar. Dieses Dokuments stellt insbesondere keinen spezifischen Anlagerat dar, und lässt somit individuelle Bedürfnisse und Interessen eines Anlegers unberücksichtigt.

Die in diesem Material dargestellten Prognosen und Marktaussichten sind subjektive Einschätzungen und Annahmen des Fondsmanagements oder deren Vertreter. Diese können sich jederzeit und ohne vorherige Ankündigung ändern. Es kann keine Zusicherung gegeben werden, dass die Prognosen wie vorhergesagt eintreten werden. 

Herausgeber dieser Information ist:
PUNICA Invest GmbH
Mönckebergstraße 31
20095 Hamburg

Deutschland

AUBREY CAPITAL MANAGEMENT GEHT PARTNERSCHAFT MIT ARAMEA ASSET MANAGEMENT EIN, UM SEIN ENGAGEMENT IN DEUTSCHLAND ZU VERSTÄRKEN

Aubrey Capital Management, der in Edinburgh und London ansässige Spezialist für globale Aktienanlagen, hat heute bekannt gegeben, dass er mit ARAMEA Asset Management, einem der größten unabhängigen Vermögensverwalter in Deutschland, eine Partnerschaft eingeht, um sein Engagement auf dem deutschen Fondsmarkt zu verstärken.

Die Partnerschaft wird es Aubrey ermöglichen, eng mit ARAMEA und insbesondere deren Tochtergesellschaft PUNICA Invest zusammenzuarbeiten, um die notwendige Unterstützung und Expertise für den erfolgreichen Vertrieb der Aubrey-Produktpalette zu bieten. Zu den Produkten gehört der von Andrew Dalrymple, Rob Brewis und John Ewart verwaltete Aubrey Global Emerging Markets Opportunities Fund, der im Februar 2022 in Deutschland zum Vertrieb zugelassen wurde und seitdem von den deutschen Kunden gut angenommen wird.

Myra Chan, Sales Director und Mitglied des Nachhaltigkeitsausschusses bei Aubrey, kommentierte: “Wir sehen Deutschland als einen Schlüsselmarkt für die globale Expansion von Aubrey. Unsere Fondspalette erweist sich in Deutschland als beliebt, vor allem, weil deutsche Anleger Boutique-Asset-Manager wie Aubrey schätzen und unterstützen, die einen hochdifferenzierten Ansatz bieten und diversifizierte Alpha-Quellen für ihre Portfolios generieren können. Ich freue mich auf eine enge Zusammenarbeit mit dem PUNICA -Team, dessen Vertriebsbasis die von Aubrey in hohem Maße ergänzt.”

„Wir sind sehr stolz darauf, das Aubrey uns als zusätzliche Hilfe für Ihre Vertriebsaktivitäten in Deutschland ausgewählt hat,“ kommentiert Stephan Lipfert, Geschäftsführer der PUNICA Invest die Zusammenarbeit. „Der hochspannende Investmentprozess gepaart mit der herausragenden und langjährigen Expertise des Fondsmanagementteams hat mich sofort überzeugt,“ so der Vertriebsexperte weiter.

Image

Sehr geehrte Damen und Herrn,

der Bankensektor wurde am Freitag von einem mittleren Erdbeben erfasst, das sich heute weiter fortsetzt. Dieses wurde von der Silicon Valley Bank (SVB) ausgelöst, einer Regionalbank aus Kalifornien, die Verluste in Höhe von 1,8 Milliarden Dollar aus dem Verkauf eines 21-Milliarden-USD-Anleiheportfolios meldete, welches durch steigende Zinssätze in Mitleidenschaft gezogen wurde. Daraufhin zogen Anleger mit zunehmender Geschwindigkeit Gelder ab, so dass die Pläne der SVB, sich mehr Kapital zu beschaffen, scheiterten. Die Aufsichtsbehörden reagierten sofort und schlossen das Unternehmen. Für betroffene Einleger wurde zudem eine Auffangfazilität kreiert, so dass sie weiterhin über ihre Gelder verfügen können.

Dennoch wird aktuell der gesamte Bankensektor neu bewertet und es machen sich Sorgen breit, dass andere Regionalbanken in ähnliche Schwierigkeiten geraten könnten.

Wir sprachen mit Sven Pfeil, Vorstand bei der ARAMEA Asset Management und Senior Portfoliomanager der Nachranganleihefonds des Hauses, sowie mit Felix Herrmann, CFA, Chefvolkswirt der ARAMEA und Portfoliomanager der globalen Rentenstrategie des Hamburger Vermögensverwalters über die Auswirkungen auf die europäischen und amerikanischen Bankenanleihen – insbesondere im Nachrangsektor.

Image

 

Sven Pfeil  – Vorstand & Senior Portfoliomanager

ARAMEA Asset Management AG

Image

 

Felix Herrmann, CFA – Chefvolkswirt

ARAMEA Asset Management AG

PUNICA:

Hat die SVB-Pleite die Kraft, ein Lehmann-Szenario 2.0 heraufzubeschwören?

Pfeil:

Da lehne ich mich mal aus dem Fenster und antworte mit einem klaren „Nein“. Die SVB ist zwar eines der größeren Institute – gemessen an ihren Vermögenswerten war sie Ende 2022 die Nummer 16 in der US-Bankenbranche – hat aber gleichzeitig ein wenig diversifiziertes Geschäftsmodell, welches zum Großteil in der Finanzierung von Startups durch Privat Equity und Venture Capital besteht. Während der Corona-Krise hat die SVB viele Einlagen aus der Tech-Branche eingesammelt (circa eine Verdreifachung der Einlagen) und mit diesen auf eine Fortsetzung des Niedrigzinsumfeldes gesetzt. Diese Rechnung ist nicht aufgegangen und ist der Bank nun auf die Füße gefallen.

PUNICA:

Wie konnte dies aber nach all der Regulierung in den letzten Jahren erneut passieren?

Herrmann:

Kleine und mittlere Banken in den USA sind weitaus schwächer reguliert als große – geschweige denn als europäische Banken. Sie unterliegen zum Beispiel keinen LCR-Mindestanforderungen. Der US-Regulator überprüft die Anlagepolitik absichtlich nicht so streng wie die europäischen Behörden. Hier wird marktwirtschaftlicher gedacht: Hin und wieder eine Bankenpleite aufzufangen sieht die US-Regierung als günstiger an, als die gesamte Finanzbranche durch Überregulierung zu strangulieren. Europäische Banken erfüllen dagegen seit der Finanzkrise sehr strenge LCR-Anforderungen, die sie weitestgehend immun machen gegen Schocks, wie ihn aktuell die SVB erlebt hat.

Zwar haben sich die nicht realisierten Verluste auf Anlageinvestitionen der von der US-Einlageaufsicht regulierten Banken auf 620 Mrd. USD erhöht, ein generelles Mark-to-Market-Risiko sehen wir in den USA aber nicht. So sind die 25 größten US-Banken (Ausnahme SVB und First Republic) mit keinem signifikanten negativen Mark-to-Market-Risiko auf der gesamten Assetseite unterwegs. Daher sehen wir hier keine klassische Bonitätskrise, sondern eine Liquiditätskrise aufgrund eines Asset-Liability-Mismatches. Somit unterscheidet sich die Lage unseres Erachtens fundamental von der Situation, die wir etwa 2008 gesehen haben.

PUNICA:

Hat die FED hier gut reagiert?

Herrmann:

Die Fed berief sich auf ihre Notstandsbefugnisse und hat die Einrichtung einer neuen Fazilität angekündigt, die zur Vergabe von Krediten an US-Einlageninstitute genutzt werden soll. Die Fazilität nimmt alle Sicherheiten auf, die für den Ankauf durch die Fed im Rahmen von Offenmarktgeschäften in Frage kommen. Die Sicherheiten spielen keine Rolle, da sich das Programm an Banken mit großen Portfolios von bis zur Fälligkeit gehaltenen Staatsanleihen und Agency MBS richtet. Besonders wichtig ist hier, dass die Sicherheiten zum Nennwert bewertet werden, so dass die ausgeliehene Marge 100 % des Nennwerts betragen wird. Unserer Ansicht nach ist dies die wichtigste Quelle für die Wirksamkeit des Programms: Wertpapiere, die bei einem Verkauf eine starke Abwertung erfahren würden, können nun zum vollen Nennwert als Sicherheit verliehen werden, was den Banken die Möglichkeit gibt, diese Verluste wieder auszugleichen. Gleichzeitig hat die US-Administration sehr besonnen reagiert und garantiert nun auch die Sicherheit der unbesicherten Einlagen (>250k USD).

PUNICA:

Wie geht es nun weiter an den Märkten und speziell mit den Bankennachrängen, in die Sie verstärkt investieren?

Pfeil:

In den kommenden Stunden ist ein gewisser Stress bei kleinen und mittleren Banken zu erwarten, da Kunden vermutlich versuchen werden, ihre Einlagen zu großen Banken (JP Morgan, etc.) umzuschichten. Größere Banken sollten hingegen eher Einlagenzuflüsse verzeichnen. Als aktive Manager müssen wir uns nun ganz klar die Frage stellen, ob die Bewegungen an den Aktienmärkten entscheidend für die Call-Wahrscheinlichkeiten unserer Nachranganleihen sind.

Aktuell denken wir nicht, dass die Call-Wahrscheinlichkeiten hierdurch in der Breite negativ beeinflusst werden. Schon vor den Meldungen haben wir Tier2-Anleihen bevorzugt, die auch bei einem nicht erfolgten Call, spätestens nach 5 Jahren nach dem Call-Datum fällig werden. Gleichzeitig verlieren sie die Eigenkapitalanrechenbarkeit und werden mit einem höheren Kupon ausgestattet. Heute sind diese Papiere (Stand 12:30 Uhr) sogar leicht im Plus, da die Spread- durch die Zinsbewegung überkompensiert wird. Anders sieht dies bei den von uns gering gewichteten AT1-Anleihen aus (sog. CoCos). Hier sehen wir Spreadausweitungen von 50-70 Basispunkten, was in Kursverlusten von -1,5% bis -2,5% resultiert.

Auch die 5-Jährigen CDS weiten sich für Banken-Nachrang um ca. 20 Basispunkte aus. Positiv ist in diesem Marktumfeld unsere vergleichsweise hohe Kasse-Position von rund 9%, die wir nun in gesunde Credits investieren können, welche unseres Erachtens zu Unrecht mit abgestraft werden. Trotz dieser relativ positiven Einschätzung unsererseits bleiben zweifelsohne Risiken bestehen, die eine Verschlechterung der Lage an den Märkten hervorrufen könnten. Wir behalten dies eng im Blick und handeln entsprechend.

PUNICA:

Herr Pfeil, Herr Herrmann vielen Dank für Ihre Ausführungen.

Nachtrag:

Auch die BaFin macht aktuell keine Bedrohung für die Finanzstabilität aus, wie einem Bericht des manager magazins zu entnehmen ist. Sie schloss unlängst die deutsche Zweigstelle des US-Instituts mit Sitz in Frankfurt am Main.